Mein Name ist Arthur Meili, ich wohne in Riehen (Schweiz), am Dreiländereck Deutschland / Frankreich / Schweiz.

Ich fotografiere seit meinem 17. Lebensjahr, aber immer als Amateur.

Hier erhole ich mich an der Wutach, unterhalb des Räuberschlössle.

 

My name is Arthur Meili, I live in Riehen (Switzerland), at the border triangle Germany / France / Switzerland.
I've been taking pictures since I was 17, but always as an amateur.
Here I rest at the Wutach, below the Räuberschlössle.

Meine Philosphie / My philosophy

«meilichrome» verbindet meinen Namen mit etwas Fotografie-Nostalgie. meilichrome erinnert an meine analogen Jahre mit Agfachrome (der beste Diafilm für Portraits, Menschen) Ektachrome (mein Diafilm für Landschaften) und Kodachrome.

Inspiriert von National Geograhic Fotograf Dewitt Jones's Leitsatz «Celebrate what's right with the world» – frei übersetzt: «Freue dich am Schönen und Guten in dieser Welt» – beschäftige ich mich in meinen Fotos vorwiegend mit der Schöpfung, mit der Natur und mit Menschen. Hier finde ich immer wieder Tatsachen von Gottes kreativer Schöpfungskraft. Ich suche nicht unbedingt das dramatische Bild mit dem besonderen Kick … eher das gewöhnliche, der Alltag. Jeder, der an einem meiner Aufnahmeorte steht, soll erkennen: genau so ist es.

Die Schönheit unserer Welt aufzuzeigen ist mein grosses Anliegen. Damit verbunden ist es auch, diese Pracht zu bewahren. Auch dies geht auf eine Aussage von Dewitt Jones zurück: «Don't say I am the best of the world, but: what can I do for the best of the world.»

Natürlich verschliesse ich die Augen nicht vor der Not und Elend in dieser Welt. Hier wird es dann konkret: Was kann ich für die Veränderung dieser Not tun?

 

«meilichrome» combines my name with a little nostalgia for photography. meilichrome reminds of my analogue years with Agfachrome (the best slide film for portraits, people) Ektachrome (my slide film for landscapes) and Kodachrome.

Inspired by National Geograhic photographer Dewitt Jones's motto «Celebrate what's right with the world» in my photos I mainly deal with creation, with nature, and with people. Here I find again and again facts of God's creative power. I'm not necessarily looking for the dramatic picture with the special kick ... rather the usual, the everyday life. Anyone standing at one of my locations should realize: that's exactly how it is.

To show the beauty of our world is my great concern. It is also related to preserve this splendour. This also goes back to a statement by Dewitt Jones: «Don't say I am the best of the world, but: what can I do for the best of the world.
Of course I do not close my eyes to the suffering and misery in this world. Here it becomes concrete: What can I do for the change of this need?

Cameragraphie

1970  Ricoh, von meinem ersten Lehrlingslohn

           from my first apprenticeship income

1972  Konica, my first SLR

1974  Rollei, Medium Format

1977  Mamia 645, Medium Format

1985  Minolta, back to 35 mm

2004  Konica-Minolta Dynax 7D (Digital)

2008  Sony DSLR A700

2008  Sony DSLR A900

2012  Sony SLT A99V


Meine bevorzugten Objektive:

My preferred lenses:

SAL 2470Z, SAL 1635Z

SAL 85F14Z, SAL 135F18Z

SAL 70-300G, Minolta 2.8 80-200G (white)

Macro 50mm, 100mm


2017  Systemwechsel / Switch zu Sony A7RIII (from A- to E-mount)


aktuelle Objektive / new lenses:

FE 2.8 / 24-70 GM (SEL2470GM)

15 mm / F 4.5, Voigtländer Super Wide-Heliar

FE 1.4 / 85 GM (SEL85F14GM)

FE 2.8 / 90 Macro G OSS (SEL90M28G)

FE 4.5 - 5.6 / 100 - 400 GM OSS (SEL100400GM)

Tele Converter 1.4 x (SEL14TC)

Laowa Ultra Macro 2.5–5.0x F2.8 / 25 mm


Ich beschäftige mich nicht nur mit Naturfotografie ... an erster Stelle steht meine Familie.

I am not only engaged in nature photography ...  my family comes first.